PDF herunterladen
RTF herunterladen
Meldung drucken
Meldung versenden

Meldung versenden

 

Ihr Name
Ihr E-Mail-Adresse
Empfänger-Name
Empfänger-E-Mail-Adresse
Ihre Nachricht

 

03.11.2014

„Top Job" mit zahlreichen Neuerungen

 

Schnellere Auswertung/Neue Jury/Neue Branchensiegel/Regionale Auszeichnungen NRW und Baden-Württemberg


Überlingen/Konstanz - Seit 2002 identifiziert und prämiert der Wettbewerb „Top Job" die besten Arbeitgeber im deutschen Mittelstand. Mit zahlreichen Neuerungen ist der Wettbewerb jetzt in die nächste Runde gestartet. Neue Branchensiegel wie „Top Job"-Ausbildungsbetrieb und „Top Job"-IT sowie zwei Landesauszeichnungen greifen aktuelle Entwicklungen auf. Ab sofort können sich Unternehmen für eine mögliche Auszeichnung im Februar 2016 unter www.topjob.de anmelden.


„Die besten Leute suchen die besten Arbeitgeber, und sie verlassen sich auf die glaubwürdigsten Empfehlungen", fasst Silke Masurat, Geschäftsführerin der compamedia GmbH den Nutzen des Arbeitgebersiegels „Top Job" zusammen. Seit 12 Jahren unterwegs, gilt „Top Job" als einer der Pioniere unter den Arbeitgebersiegeln. Die bewährte Methodik wurde vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen entwickelt und basiert unter anderem auf einer Mitarbeiterbefragung. Diese Innensicht und die unabhängige Durchführung durch das Institut schaffen Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei potenziellen Bewerbern.


„Top Job" ist dabei weit mehr als „nur" eine Auszeichnung: Mit Hilfe der Befragungsergebnisse und des Benchmarkings können die Teilnehmer ihre Arbeitgeberqualitäten gezielt weiterentwickeln. „Da ‚Top Job' auf Kriterien setzt, die das Unternehmensergebnis messbar beeinflussen, ist es für strategisch denkende Unternehmenslenker seit vielen Jahren die erste Wahl als Instrument zur Fachkräftesicherung", sagt Masurat. Die Teilnehmer gewönnen zum Beispiel wertvolle Aufschlüsse über die Effizienz ihrer HR-Maßnahmen, über Verbesserungsansätze in der Führungsarbeit und über die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen und seinen Produkten.


Die „Top Job"-Familie ist mit der neuen Runde gewachsen: Zusätzlich zum allgemeinen Wettbewerb können sich Unternehmen auch als Arbeitgeber im Branchenumfeld oder in der Region positionieren. Mit den Auszeichnungen „Beste Arbeitgeber Nordrhein-Westfalens" und „Beste Arbeitgeber Baden-Württembergs" beispielsweise haben sie im regionalen Wettbewerb um die besten Köpfe die Nase vorn. Auch haben die Top-Arbeitgeber die Wahl, einen branchen- oder einen regionalspezifischen Benchmarkingbericht zu bekommen oder sich bundesweit und branchenübergreifend mit Unternehmen zu vergleichen.


Zu den Neuheiten der 2016er-Runde gehört das „Top Job"-Siegel für die besten Ausbildungsbetriebe im deutschen Mittelstand. Neu sind auch die Branchen-Siegel „Top-Arbeitgeber Elektronik/Elektrotechnik" (zusammen mit der Medienpartnerin Markt & Technik) und „Top-Arbeitgeber IT". „Top-Arbeitgeber Hotel & Gastronomie" (zusammen mit der Medienpartnerin AHGZ) sowie „Top-Arbeitgeber Health Care" wurden bereits in der letzten Runde verliehen.

 

Unternehmen, die besonders in den Kategorien „Chancengleichheit", „Work-Life-Balance" und „Wertschätzung" punkten, haben die Chance auf den zum dritten Mal verliehenen Sonder-Award „Top-Arbeitgeber: Fokus Frauen", der in Zusammenarbeit mit der Cosmopolitan als Medienpartnerin verliehen wird.


Dem strategischen Charakter des Benchmarkings trägt eine wesentliche Neuerung in dem jetzt beginnenden Durchgang Rechnung: Wer bereits im Frühjahr die „Top Job"-Befragungen durchführt, kann die Befragungsergebnisse bereits Anfang August für die gezielte Weiterentwicklung im Unternehmen einsetzen. Wer lieber im Herbst befragt, erhält seine Ergebnisse im Januar. Die Bekanntgabe der Top-Arbeitgeber und die Verleihung des Siegels erfolgen am 12. Februar 2016.


Eine hochkarätige Jury soll unterstreichen, dass das Thema Fachkräftesicherung Chefsache ist. Als Jurymitglieder bei der Wahl der Arbeitgeber des Jahres in jeder Größenklasse engagieren sich deshalb zum Beispiel der ehemalige Arbeitgeberpräsident Prof. Dr. Dieter Hundt, der Initiator der Rürup-Kommission, Prof. Dr. Bert Rürup, der Geschäftsführer des Zeit-Verlags, Dr. Rainer Esser, und Dr. Peter Kreuz, Autor von „Hört auf zu arbeiten".


Für den Arbeitgeberwettbewerb „Top Job" können sich ab sofort mittelständische Unternehmen unter www.topjob.de bewerben. Die besten Arbeitgeber werden dann auf dem Bewerberportal www.top-arbeitgeber.de präsentiert.

 

Ein weiteres Novum: Ab Januar 2015 wird „Top Job" unter Führung der heutigen compamedia-Geschäftsführerin Silke Masurat vom Zentrum für Arbeitgeberattraktivität, der zeag GmbH mit Sitz in Konstanz ausgerichtet.

 

 

Format: JPG

Größe: 444 kB

 

Download ›

 

Format:

Größe:

 

Download ›

 

Format:

Größe:

 

Download ›

 

Format:

Größe:

 

Download ›

 

Format:

Größe:

 

Download ›

 

Joachim Schuble 2

 

Format: jpg

Größe: 3,50 MB

 

Download ›

Silke Masurat 2

 

Format: jpg

Größe: 3,96 MB

 

Download ›