Mitarbeiterbefragung

1. Wie wird die Mitarbeiterbefragung durchgeführt?

Ihre Mitarbeiter werden online befragt. Sie erhalten einen Link zur Mitarbeiterbefragung und einen individuellen Unternehmenscode. Die weitere Abwicklung erfolgt zum Großteil über uns. Alternativ ist eine schriftliche Mitarbeiterbefragung möglich. Ihre Mitarbeiter haben für die Beantwortung der Fragen einen Monat Zeit. Die Teilnahme ist freiwillig und anonym.

Bestimmte Rücklaufquoten sind jedoch erforderlich, damit aussagekräftige Schlussfolgerungen gezogen werden können. 

 

  • Einheiten mit 9–35 Mitarbeitern: Minimum 9 Mitarbeiter.
  • Einheiten mit über 35 Mitarbeitern: Minimum 25% der Mitarbeiter.

2. In welchen Sprachen kann die Mitarbeiterbefragung durchgeführt werden?

Die Mitarbeiterbefragung kann in deutscher und in englischer Sprache durchgeführt werden. Weitere Sprachen sind bei der schriftichen Befragung möglich. 

3. Wann wird die Mitarbeiterbefragung durchgeführt?

 

Variante 1: Befragung im März, April, Mai oder Juni 

Sie entscheiden sich, die Befragung im Frühjahr durchzuführen? Dann erhalten Sie die Ergebnisse und Ihren Benchmarkingbericht im August.

 

Variante 2: Befragung im September, Oktober oder November 

Sie entscheiden sich für die Befragung im Herbst. Dann erhalten Sie Ihre Ergebnisse im Januar.

4. Welche Mitarbeiter sollen eingeladen werden?

Zur Mitarbeiterbefragung sollten alle Mitarbeiter eingeladen werden, mindestens jedoch 80 %, wenn Sie sich für das Siegel qualifizieren möchten. Stichprobenbefragungen sind nur möglich, wenn Sie sich nicht für das Siegel bewerben, also ausschließlich die TOP JOB-Mitarbeiterbefragung gebucht haben.

 

Personen in Minijobs, Aushilfen, Werkstudenten, Praktikanten und im Erziehungsurlaub befindliche Mitarbeiter werden nicht befragt.

5. Wie wird gewährleistet, dass ein Mitarbeiter nicht mehrere Fragebögen ausfüllt?

Bei der Onlinebefragung lässt es sich nicht ausschließen, dass sich ein Mitarbeiter wiederholt einloggt und den Fragebogen ein weiteres Mal ausfüllt. Allerdings sortiert das TOP JOB-Team der Universität St. Gallen diese Fragebögen aus, da sie durch spezielle Prüfmechanismen erkannt werden. Sie fließen somit nicht in die Bewertung ein.

 

zurück zur Übersicht