Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.

Von Weltmarktführern lernen

28.10.2010

Von Weltmarktführern lernen

 

Anfang 2011 trifft sich in Schwäbisch-Hall so viel Wirtschaftskraft wie wohl selten zuvor. Der Grund: Vom 24. bis zum 26. Januar findet in den Räumen der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG der 1. Deutsche Kongress der Weltmarktführer statt.

 

Veranstaltet unter anderem vom Strategieexperten und TOP 100-Juror Prof. Dr. Bernd Venohr und unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle, möchte die Premiere aufzeigen, wo die zukünftigen Herausforderungen für die deutsche Industrieelite liegen. Sei es in der Kompensation der hochverschuldeten USA als globaler Wachstumsmotor, im Kampf um die stärkere Innovationskraft angesichts aufstrebender Wettbewerbsnationen oder in den unsicheren Finanzmärkten. Und: Der Kongress möchte zeigen, warum die zahlreichen deutschen Weltmarktführer aus dem Mittelstand diese Herausforderungen nicht fürchten müssen.

 

Dazu liefern hochrangige Politiker, renommierte Wirtschaftsexperten und vor allem Weltmarktführer selbst den Teilnehmern in Vorträgen, Diskussionen und Workshops Antworten für die aktuellen und kommenden Auseinandersetzungen um Kunden, Märkte und Ressourcen. So werden unter anderem der Staatssekretär im Finanzministerium, Dr. Hans Bernhard Beus, oder Stefan Mappus, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, in Schwäbisch-Hall sein. Ebenso wie der Dirigent und Consultant Christian Gansch und Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft. Außerdem sind Besuche bei den ortsansässigen Weltmarktführern OPTIMA packaging group GmbH und RECARO Aircraft Seating GmbH & Co. KG geplant.

 

Überhaupt ist der Veranstaltungsort für das Treffen gut gewählt: Die Region Heilbronn-Franken zeichnet sich durch die deutschlandweit höchste Dichte an Weltmarktführern aus. Der Kongress richtet sich an Unternehmer, leitende Angestellte und Experten aus allen Wirtschaftsbranchen in Deutschland und den benachbarten Ländern.

 

Nähere Infos zum Programm, den Teilnahmebedingungen sowie das Anmeldeformular gibt's hier.