Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.

Die compamedia-Sprechstunde

26.11.2010

Die compamedia-Sprechstunde

 

Heute: Jörg Zerrer, Geschäftsführer der ELB - Eloxalwerk Ludwigsburg Helmut Zerrer GmbH. Die Firma bietet umweltfreundliche Lösungen für die Oberflächenanforderungen an Leichtmetalle und deren Legierungen. Sie zählt zu den TOP 100 2010.

 

Was machen Sie als Erstes, wenn Sie morgens ins Büro kommen?

Ich notiere die Gedanken und Ideen, die ich auf der Fahrt hatte.


Was ist Ihre Internet-Startseite im Büro?

Momentan ecosia.org, eine ökologisch wirksame Suchmaschine.


Was lesen Sie gerade?

Sie fragen den Vater eines Zweijährigen: Natürlich Gute-Nacht-Geschichten.


Wer ist Ihr größtes Vorbild und warum?

Unter anderen Lennart Nilsson, der schwedische Mikrophotographie-Pionier, weil der mit 87 Jahren immer noch der Erste sein will, der etwas sieht.


Ein Monat im Amt: Was würden Sie als Erstes in Angriff nehmen, wenn Sie Bundeskanzler wären?

Ich würde sofort nach einem besser geeigneten Nachfolger suchen.


Was zeichnet einen guten Innovator aus?

Die Chancen zu fokussieren anstatt die Risiken.


Was war Ihr bisher größter Flop?

Eigentlich keiner. Ich bin sicher, die Zeit meiner „Flops" wird noch kommen.


Wo können Sie am besten nachdenken?

Überall dort, wo man mich beim Nachdenken nicht stört.


Welches ist Ihr ehrgeizigstes Ziel für 2011?

Die tolle Stimmung unseres diesjährigen 50. Jubiläumsjahrs bei ELB zu erhalten.


Wenn Sie nicht Geschäftsführer eines erfolgreichen Unternehmens wären, was würden Sie heute tun?

Für einen internationalen Think-Tank forschen.