Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.

„Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln“

29.11.2012

„Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln“

 

Heute in der compamedia-„Sprechstunde": Pia Schnarrenberger, Gesellschafterin und Geschäftsführerin der Schnarrenberger Gruppe GmbH. Die Metall verarbeitende Firmengruppe aus dem schwäbischen Vöhringen an der Iller engagiert sich weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus für den Umweltschutz und zählt damit zu den ersten „Ethics in Business"-Gildemitgliedern.

 

Was machen Sie als Erstes, wenn Sie morgens ins Büro kommen?
Kaffee einschenken, ein Stück selbstgebackenen Kuchen von unserem Betriebsleiter essen und dabei die Post - gedruckt wie elektronisch - durchsehen.

 

Was ist Ihre Internet-Startseite im Büro?
Unsere eigene Website: www.schnarrenberger.de.

 

Was lesen Sie gerade?
Gerade habe ich „Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln", bestellt, von den drei österreichischen Physikern: Martin Puntigam, Heinz Oberhummer und Werner Gruber.

 

Wer ist Ihr größtes Vorbild und warum?
Mein Leichtathletiktrainer Hans Hora, der mich durch meine gesamte Jugendzeit begleitet hat, immer ein offenes Ohr für meine Belange hatte und mir viele gute Tipps fürs Überleben gegeben hat.

 

Ein Monat im Amt: Was würden Sie als Erstes in Angriff nehmen, wenn Sie Bundeskanzlerin wären?

Mich mehr um innenpolitische Angelegenheiten kümmern und die Steuergesetze vereinfachen.

 

Was zeichnet einen nachhaltig wirtschaftenden Mittelständler aus?
Er denkt nicht primär an höhere Gewinne, die die Aktionäre abschöpfen können, sondern kümmert sich um ein starkes Firmenfundament, das auch Krisen übersteht.

 

Was war Ihr bisher größter Flop?
Zu denken, dass ich mit einem agrarwissenschaftlichen Hochschulstudium einen Arbeitsplatz fände.

 

Wo können Sie am besten nachdenken?
Am besten nachdenken kann ich, während ich mit meinem Hund auf der schwäbischen Alb spazieren gehe.


Welches ist Ihr ehrgeizigstes Ziel für 2013?
Alles unter einen Hut zu bringen: Kind durch die 3. Klasse begleiten, Partnerschaft ortsungebunden leben, Firmen leiten und durch vorhergesagtes, bevorstehendes Tief begleiten, Gesundheit und Fitness bewahren - und die Suche nach einem passenden Haus am perfekten Ort.

 

Wenn Sie nicht Geschäftsführerin eines erfolgreichen Unternehmens wären, was würden Sie heute tun?
Hätte ich genügend Geld zur Verfügung, würde ich gerne selten gewordene Nutztierrassen auf einem überschaubaren Bauernhof züchten.