Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.

Die Work-Life-Balance wird zum Top-Thema im Mittelstand

29.08.2013

Die Work-Life-Balance wird zum Top-Thema im Mittelstand

 

3.000 Personaler deutscher Unternehmen wurden vom BPM in Zusammenarbeit mit dem gevainstitut befragt: Diversität, Globalisierung und Innovationsmanagement spielen für sie in den nächsten 24 Monaten kaum eine Rolle. Hingegen drehen sich ihre fünf wichtigsten Themen um Führung, Fachkräftemangel und Leistungssteigerung der Mitarbeiter. Und auch die Gesundheit der Beschäftigten steht im Vordergrund.


 

Alle Teilnehmer der Trendstudie 2013 mussten aus 16 HR-Themen ihre persönlichen „Top 5" wählen. Hierfür haben sie einerseits die fünf wichtigsten Themen mit Blick auf die allgemeinen Personalaufgaben in Deutschland und andererseits die fünf wichtigsten Themen mit Blick auf ihr eigenes Unternehmen priorisiert.

 

Erstaunlicherweise sind sich alle Befragten einig: Egal, ob im Hinblick auf Deutschland oder auf das eigene Unternehmen, alle stufen die gleichen fünf Themen als wichtig ein. Allerdings gibt es Unterschiede im Ranking: Im eigenen Unternehmen wollen Personaler vor allem die „Führung stärken". Rund 56 % gaben das als Trendthema ihrer Firma an. Aktiv „dem Fachkräftemangel begegnen" wollen 45 %. Damit landet diese Aufgabe auf Platz 3 der persönlichen „Top 5".

 

Was die allgemeinen Personalaufgaben in Deutschland angeht, so liegt die Bekämpfung des Fachkräftemangels mit rund 57 % auf Platz 1. Die Stärkung der Führungsebene wird mit knapp

43 % als am drittwichtigsten für Deutschland eingestuft.


Gesunde Führung

Auch die Gesundheit der Mitarbeiter bleibt oben auf der Agenda. Auf Platz 6 und 7 der HR-Trendthemen landeten „Gesundheitsmanagement/Burn-out-Prävention" und „Work-Life-Balance etablieren".

 

Schaut man sich die Studie näher an, ist eines auffällig: Vor allem in den kleinen und mittleren Unternehmen soll Gesundheitsmanagement eine wichtige Rolle spielen. So möchten rund 71 % der befragten Personaler aus Unternehmen mit bis zu 1.000 Mitarbeitern das eigene Gesundheitsmanagement und die Burn-Out-Prävention in den nächsten 24 Monaten ausbauen. Dagegen gaben nur 27 % der Personaler großer Unternehmen (mit mehr als 5.000 Beschäftigten an), dass dieses Thema relevant sei. Dennoch ist den großen Unternehmen die Work-Life-Balance wichtig: 27 % der Personaler großer Unternehmen gaben an, dass sie auf diesem Gebiet Strukturen entwickeln möchten.

 

Wenn auch in Ihrem Unternehmen der Ausbau des Gesundheitsmanagements und die Burn-out-Prävention ein Thema ist, helfen Ihnen sicherlich die TOP JOB-Studien zu „Gesunder Führung" und „Burn-out" von Prof. Dr. Heike Bruch der Universität St. Gallen. Diese können Sie hier herunterladen.

 

Die HR-Trendstudie 2013 ist in einer Kooperation des Bundesverbands der Personalmanager mit dem gevainstitut entstanden und wurde am 28. Juni 2013 auf dem Personalmanagementkongress in Berlin präsentiert. In Kürze wird die Studie auf der Website des Instituts bereitgestellt.