Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.

„Kaffee trinken. In großen Mengen.“

31.10.2013

„Kaffee trinken. In großen Mengen.“

 

Heute in der compamedia-„Sprechstunde": Hannes Jaenicke. Der Schauspieler und Autor ist seit 2012 Mentor der Nachhaltigkeitsinitiative „Ethics in Business".

 

Was machen Sie morgens als Erstes, wenn Sie an den Set kommen?

Kaffee trinken. In großen Mengen.

 

Und was an Tagen, an denen Sie als Autor an einem Buch schreiben?

Kaffee trinken. In großen Mengen.

 

Haben Sie eine Internet-Startseite? Welche?

Mein Verlag betreibt zwei umfangreiche Websites: www.hannes-jaenicke.info und www.die-grosse-volksverarsche.de.

 

Was lesen Sie gerade?

Ein mittelmäßiges Drehbuch.

 

Wer ist Ihr größtes Vorbild und warum?

Die Liste wäre zu lang. Um es kurz zu machen: „Hans im Glück". Falls das zu kindlich ist: Jon Stewart („The Daily Show"). Oder Springsteen, Pacino u. v. a.

 

Ein Monat im Amt: Was würden Sie als Erstes in Angriff nehmen, wenn Sie Bundeskanzler wären?

Die Energiewende.

 

Was zeichnet einen nachhaltigen Unternehmer aus?

Dass es ihm nicht ausschließlich um Profitmaximierung geht, sondern auch um Umwelt- und soziale Belange.

 

Was war Ihr bisher größter Flop?

Noch so 'ne lange Liste. Zuletzt der Eventfilm „Helden" auf RTL. Und jede Menge anderer Filmchen, die man eigentlich nicht hätte drehen müssen und die ich wahlweise zwecks Zahlung der Miete, wegen des exotischen Drehorts oder zur Finanzierung meiner Doku-Produktionen gemacht habe.

 

Wo können Sie am besten nachdenken?

Am oder auf dem Wasser.

 

Welches ist Ihr ehrgeizigstes Ziel für 2013/2014?

Weiterhin so viel Glück im und Spaß am Leben zu haben.

 

Wenn Sie nicht Schauspieler wären, was würden Sie heute tun?

Vermutlich schreiben. Oder fotografieren. Oder Musik machen. Oder irgendeinen x-beliebigen Job am Meer oder auf Segelbooten.