Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.

Buchtipp: „Das Verantwortungsverständnis deutscher Spitzenmanager“ von Dr. Nikolas Gebhard

28.11.2013

Buchtipp: „Das Verantwortungsverständnis deutscher Spitzenmanager“ von Dr. Nikolas Gebhard

 

„Vorstände sind keine Monster", beruhigt Dr. Nikolas Gebhard in einem „Handelsblatt"-Interview die Gemüter. Aber: Er hat von den 30 Spitzenmanagern, die er für seine Promotion an der Universität Hohenheim zu ihrem Verständnis von Gesellschaftsverantwortung befragt hat, auch ernüchternde Auskünfte erhalten. Die Interviews hat er in seinem Buch „Das Verantwortungsverständnis deutscher Spitzenmanager" zusammengefasst.

 

Kaum ein Thema hat im Zuge der Finanzkrise mehr Brisanz entwickelt als die Frage, wer die Verantwortung dafür trägt: Von der Zivilgesellschaft und der Politik wurde wie selbstverständlich eine umfassende Übernahme der Verantwortung durch die Wirtschaftseliten gefordert. Mit der gleichen Selbstverständlichkeit erfolgte ein Appell an die Verantwortung für die jüngsten Umweltkatastrophen.


In seiner Promotion beleuchtet der Soziologe Nikolas Gebhard die andere Seite: Er fragt die Unternehmer selbst, ob sie diese Verantwortung bei sich sehen und bereit sind, sie anzunehmen. Welche Bereiche treiben sie voran? Welche Ansprüche fallen bei ihnen auf fruchtbaren Boden? Bei welchen Themen sehen sie sich dagegen nicht in der Verantwortung?


Von Kindesbeinen an

Die Studie zeigt, dass sich ein Verantwortungsverständnis nicht erst im Unternehmensalltag an den Schalthebeln der Macht ausbildet, sondern in einen persönlichen und sozialen Rahmen eingebettet ist. Und dass die Vertreter der Wirtschaft sehr wohl hohe moralische und ethische Maßstäbe an sich und an ihre Unternehmen anlegen. Getrübt wird das von allen Befragten beschriebene Verantwortungsgefühl im Geschäftsalltag allerdings durch eine große Portion Pragmatismus: Um Arbeitsplätze zu sichern oder Gewinne nicht über Gebühr zu gefährden, sind die CEOs bereit, etwa bei der Korruptionsbekämpfung Abstriche zu machen. Insgesamt gelingt es Gebhard, ein umfassendes Bild vom Verantwortungsverständnis der deutschen Wirtschaftselite herauszuarbeiten und es in die vielschichtige Verantwortungsdiskussion der letzten Jahre einzuordnen. Damit erleichtert er sicher auch den Austausch zwischen Verantwortungsanspruch und -übernahme.

 

Nikolas Gebhard: Das Verantwortungsverständnis deutscher Spitzenmanager; 270 Seiten; UVK Verlagsgesellschaft; 34 Euro; ISBN 978-3867644860.