Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.

Zu Besuch bei vorbildlichen Arbeitgebern

23.01.2014

Zu Besuch bei vorbildlichen Arbeitgebern

 

Ab Februar 2014 geht TOP JOB auf Tour: Auf Veranstaltungen bei ausgezeichneten Arbeitgebern können Interessierte das Benchmarking und seine Vorteile kennenlernen - und vor allem von den Erfahrungen vorbildlicher Arbeitgeber bei der Weitentwicklung ihrer Personalarbeit lernen.

 

Systematische und gute Führungsarbeit ist der entscheidende Erfolgsfaktor für die Zukunftsfähigkeit mittelständischer Unternehmen. Denn genau das trägt wesentlich zu ihrer Attraktivität als Arbeitgeber bei. TOP JOB leistet bei dieser Aufgabe wichtige Unterstützung. Wie, das will TOP JOB-Organisator compamedia live vor Ort demonstrieren: Gemeinsam mit fünf Mittelständlern, die zum Teil bereits seit Jahren an dem Benchmarking teilnehmen und mit den Ergebnissen arbeiten, lädt das Unternehmen interessierte Personaler und Geschäftsführer zu Informationsveranstaltungen ein.


Der Auftakt findet am 4. Februar ab 11 Uhr bei der Endress+Hauser Conducta GmbH & Co. KG in Gerlingen bei Stuttgart statt. Nach der Begrüßung durch die E+H-Geschäftsführung referiert compamedia-Geschäftsführerin Silke Masurat über „Arbeitgebersiegel: Wie Sie mit TOP JOB Ihre Zukunftsfähigkeit sichern und Fachkräfte finden und binden". Anschließend berichtet Stephan-Christian Köhler, HR-Leiter des Weltmarktführers für Messtechnik und Automatisierungslösungen für die industrielle Prozessautomation, von seinen Erfahrungen mit dem Arbeitgeber-Benchmarking seit 2009.


Die weiteren Termine von „TOP JOB vor Ort":


18.02.: BLUECARAT AG, Köln


04.03.: Ratiodata IT-Lösungen & Services GmbH, Münster


21.03.: PROFI Engineering Systems AG, Darmstadt


09.04.: Wulf Gaertner Autoparts AG, Hamburg


Für die einzelnen Termine anmelden können Sie sich hier jeweils unter Einladung. Außerdem telefonisch unter der Nummer 07551 94986-38 oder per E-Mail an grass@compamedia.de. Ihr Ansprechpartner ist jeweils Bernhard Graß von compamedia.