Arbeiten bei einem TOP JOB-Arbeitgeber im Bau/Handwerk

Auf Basis der wissenschaftlich fundierten TOP JOB-Mitarbeiter- und Managementbefragung zeichnet das Zentrum für Arbeitgeberattraktivität (zeag GmbH) jährlich die attraktivsten Arbeitgeber des deutschen Mittelstandes aus. Das TOP JOB-Siegel 2021 wird vom ehemaligen Vize-Kanzler Sigmar Gabriel als Schirmherr verliehen. Ausgezeichnet wurden auch dieses Jahr wieder deutsche Mittelständler aus der Baubranche, die mit ihren Arbeitsbedingungen, -idealen und -werten überzeugen konnten.

Werner Wohnbau als bester Arbeitgeber in der Baubranche

Der Schwarzwälder Familienbetrieb Werner Wohnbau mit rund 120 Mitarbeitenden zählt erneut zu den besten Arbeitgebern Deutschlands. Im dialogorientierten, offenen Führungsstil sehen die Geschäftsführer und Zwillingsbrüder Alexander und Michael Werner den Schlüssel zum Erfolg. Flache Hierarchien befördern ein familiäres Arbeitsklima und einen freundlichen Umgang. Bestärkt durch ein Modell der Vertrauensarbeitszeit, das individuelle Spielräume schafft. Geachtet wird vor allem auf die „gute Balance zwischen Fordern und Fördern“, ergänzt Michael Werner. So hat jeder Mitarbeiter das Anrecht auf jährlich mindestens zwei fach- oder persönlichkeitsbezogene Weiterbildungsmaßnahmen eigener Wahl, zudem wird Coaching mit einem externen Trainer angeboten – „alles ist denkbar, wenn es den Mitarbeiter in seinem Gebiet weiterbringt“.

Geschäftsführer und Zwillingsbrüder Alexander und Michael Werner

„Wir sehen es als Aufgabe, positive Arbeitsbedingungen für unsere Teams zu schaffen, da ein wertschätzendes, gesundes Arbeitsumfeld die Basis für Erfolg ist“

Der Umzug in ein neues Firmengebäude steigert ebenfalls die Arbeitgeberattraktivität von Werner Wohnbau. Der Firmenwohnsitz punktet beispielsweise durch hochmodern eingerichtete Arbeitsplätze mit höhenverstellbaren Tischen, guten Hard- und Software-Strukturen sowie mit einem Feng Shui-orientierten Bürokonzept. Das firmeneigene Fitnessstudio im Firmengebäude bietet zudem den Mitarbeitenden alle Möglichkeiten, sich gesund zu halten – von wöchentlich angebotenen Kursen bis hin zum Eigentraining an den Geräten. Ruhebereiche und eine große Sonnenterrasse für die Pausen runden die Arbeitswelt ab. Um den Teamgeist zu stärken, ließen sich die Schwarzwälder auch abseits des Arbeitsalltages einiges einfallen. Regelmäßig feierte man etwa After-Work-Partys, veranstaltete Sporttage und finanzierte einen dreitägigen Firmenausflug. „Nach der Corona-Zeit werden wir diese Events wiederaufleben lassen“, versprechen die Brüder Werner ihrer Belegschaft. Zudem gibt es das Jobrad-Konzept, wodurch sich die Mitarbeitenden wöchentlich zum Fahrradfahren verabreden.

MC Bauchemie ist erneut vorbildlicher Arbeitgeber

„Wir stellten bereits bei der ersten Top Job Analyse fest, dass unsere Mitarbeitenden die professionelle Befragung wertschätzen“, berichtet Firmenchef Nicolaus Müller, „jetzt freuen wir uns über die erneute Auszeichnung. Aber viel wichtiger sind uns die Ergebnisse der Befragung, weil sie uns Aufschluss darüber geben, wo wir uns in den letzten zwei Jahren positiv entwickelt haben und in welchen Bereichen wir uns noch verbessern können.“ Bei der Befragung in 2020 vergaben die über 2500 Mitarbeitenden durchweg noch bessere Noten und auch die Beteiligung stieg um knapp zehn Prozent. Für die hohe Mitarbeiterzufriedenheit sorgt die inhabergeführte Unternehmensstruktur und -kultur. Die Belegschaft schätzt das familiäre Miteinander und die Verantwortung, die die Führungskräfte für ihre Mitarbeitenden zeigen. Positive Bewertungen gibt es in diesem Zusammenhang insbesondere auch für den großen Freiheitsgrad, welche die Mitarbeiter genießen, sowie die flachen Hierarchien. Ausgezeichnetes Feedback erhielt der Bottroper Mittelständler für seine Weiterbildungsmöglichkeiten: Ob Neueinsteiger, Vertriebsprofi oder Führungskraft, der Konzern bietet maßgeschneiderte Weiterbildungsprogramme, auch im Bereich der sogenannten „soft skills“ (persönliche und soziale Kompetenzen) an. Ergänzt wird das Arbeitgeber-Angebot an die Belegschaft durch flexible Arbeitszeiten und auch Benefits-Programme wie beispielsweise die Kinderbetreuung in den Sommerferien oder Vergünstigungen in Freizeit- und Sporteinrichtungen.

Auch SL Elektroplanung überzeugt in der Mitarbeiterbefragung

Das fränkische Planungsbüro zählt zu den besten Arbeitgebern Deutschlands. Die Mitarbeitenden von SL Elektroplanung schätzen die agile, motivierende Unternehmenskultur sowie die persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten in ihrem Betrieb. Das positive Feedback seiner unter 25 Mitarbeitenden sieht Geschäftsführer Sebastian Loch durch flache Hierarchien, kleine Teams sowie die aktive, individuelle Wissensvermittlung begründet: In sogenannten Mini-Workshops werden Wissenslücken der einzelnen Mitarbeitenden geschlossen - das heißt, es gibt keine aufwändigen internen Schulungen. „Bei uns lernt jeder von jedem im Team und vor allem direkt auf die tägliche Arbeit bezogen“, berichtet Sebastian Loch.
Für die gute Stimmung bei den SLE-Mitarbeitenden sorgt auch das selbstbestimmte Arbeiten in den agilen Teams. Eine wertschätzende Arbeitsatmosphäre zeichnet den Arbeitsalltag bei SL Elektroplanung aus, die Teams untereinander stehen im engen Kontakt, geleitet werden sie von der mittleren Teamleiterebene. So kann schnell und effektiv auf die jeweiligen Projekterfordernisse reagiert werden. Alle projektübergreifenden und unternehmensrelevanten Informationen kommuniziert die Geschäftsführung direkt. Trotz Arbeits- und Termindruck liegt die Work-Life-Balance dem SLE-Management am Herzen: „Unsere Mitarbeitenden sollen noch Freiräume behalten“, bekennt der junge Geschäftsführer Sebastian Loch, „wir takten die Projekte nicht so eng durch, denn wir möchten keine Fließband-Arbeit produzieren, sondern sorgen bewusst für Lücken in der Auslastung. Denn dadurch entsteht Kreativität und das Engagement bleibt“. Die hohen Zustimmungswerte der Belegschaft im Bereich „Motivation und Dynamik“ bestätigen die Geschäftsführung nun nachweislich auf diesem Kurs.